10 Tipps – Zähneputzen leicht gemacht

Illustration von Fuchs mit Zahnbürste

Wer kennt es nicht? Gerade mit kleinen Kindern kann das Zähneputzen zu einer wahren Herausforderung für die Nerven werden. Möchtet ihr ein paar Tipps bekommen, wie es etwas einfacher werden kann?

1. Spieglein, Spieglein an der Wand!

Ein wahrer „Gamechanger“ unter den Tipps. Befestigt einen Spiegel auf Augenhöhe des Kindes. Im Spiegel kann sich das Kind selbst beobachten, seine Zahnputzbewegungen visuell wahrnehmen und fühlt sich dazu wie ein kleiner Erwachsener.

Habt ihr genug Platz im Badezimmer, ist zusätzlich ein eigenes Waschbecken ein wunderbarer Anreiz. Dazu braucht es auch nicht unbedingt ein eigenes Waschbecken mit Wasseranschluss, ein zweckentfremdeter Stuhl mit kleiner Schüssel und Spiegel ist eine wunderbare Alternative.

2. Oh‘ Zahn- oh‘ Zahn….

Falls ihr gerne singt, kann es helfen ein Zahnputzlied zu erfinden. Jeden Tag kommt eine neue Strophe hinzu und die Kinder dürfen mitentscheiden, wie sich das Lied entwickelt. Falls ihr keine Ideen für eigenen Lieder habt, nehmt doch einfach euer Lieblingskinderlied und ändert Namen oder einzelne Inhalte, so dass das Kind konzentriert zuhören muss und abgelenkt ist.

3. Die Qual der Wahl!

Ein besonderer Anreiz kann es sein, wenn sich das Kind die Zahnbürste selbst im Geschäft aussuchen darf. Falls das noch nicht reicht, soll es sich einfach zwei verschiedene Zahnbürsten aussuchen, so dass es beim Zähneputzen jedes Mal die freie Wahl hat. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Zahnbürste für das Alter des Kindes geeignet ist.

4. Der Klassiker

Immer wieder gerne, immer wieder voller Effekt! Ihr putzt euch gleichzeitig mit euren Kindern die Zähne. Ihr könnt euch dabei auch abwechselnd gegenseitig die Zähne putzen. Besonders beliebt ist das Knurren wie ein Löwe, wenn man die Zähne beißt oder ein lautes „Aaaa“ wie ein Gorilla, wenn man den Mund weit öffnen soll.

5. Das ist ja ein Puppenspiel…

Nutzt eine Handpuppe, um euer Kind abzulenken. Dabei kann die Tür super als Bühne verwendet werden. Ihr könnt hierbei so kreativ sein, wie ihr mögt und euch kleine Theaterspiele ausdenken. Es muss aber auch nicht immer kompliziert sein, zum Beispiel kann die Handpuppe auch einfach Verstecken spielen und an unterschiedlichen Stellen des Türspaltes hervorschauen und „Guck-guck“ rufen.

6. Termin bei Dr. Zahn

Viel Spaß kann es machen ein kleines Rollenspiel mit dem Kind zu spielen. Dazu könnt ihr der Zahnarzt sein, der das Kind vorputzen lässt und es dafür loben. Anschließend putzt ihr nach und spielt das Ganze mit vertauschten Rollen noch einmal.

7. Bürsten-MAN im Einsatz! (!!)

Was gibt es Spannenderes als der Zahnbürste die Rolle eines Superhelden oder einer Superheldin zuzuweisen, die auf Monster- oder Alienjagd geht. Hier müsst ihr aufpassen welche Ängste das Kind hat, damit diese nicht getriggert werden. Alternativ können auch die geflohenen Einhörner eingefangen und aufgescheucht werden. Am Ende müssen die Bösewichte in den Gully oder die Einhörner zurück ins Zauberland „gespuckt“ werden

8. Grenzenlose Kreativität

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Erfindet, wie unter Punkt 8, einfach eine Geschichte mit den Lieblingstieren oder Helden eures Kindes, die jeden Abend ein Stück weitererzählt wird. So freut sich das Kind schon vorher auf das Zähneputzen. Falls ihr keine Idee zu einer eigenen Geschichte habt, könnt ihr auch wunderbar Märchen oder die Lieblingskinderbücher nacherzählen und dabei ein paar kleine Änderungen einbauen. Oder ihr lasst das Kind drei Worte nennen und denkt euch spontan etwas Lustiges dazu aus.

9. Ohne Hasi- Ohne mich!

Hat euer Kind ein Lieblingskuscheltier? Dann muss es unbedingt beim Zähneputzen dabei sein. Mit einer Taschenlampe kann es die geputzten Zähne „überprüfen“ und euer Kind für die gut geputzten Zähne loben.

10. Verstärken und Loben- aber richtig!

Manchmal kann es auch helfen mit einem Verstärker- bzw. Belohnungsplan oder einem Zahnputzheftchen zu arbeiten in das täglich kleine Sticker geklebt werden (oder ihr sucht euch einen schönen Stempel aus und das Kind darf selbst stempeln). Als Belohnung eignen sich auch super kostenlose Ausmalbilder, die man überall im Internet finden kann. Unter unser Rubrik Verstärkerpläne findet ihr Anleitungen, wie mit solchen Plänen richtig gearbeitet wird.

Ähnliche Beiträge
Beispiel Referenzseite

Beispiel Lorem Ipsum Gib hier deine Überschrift ein Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et

Weiterlesen »
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner